Direkt zum Inhalt
Zurück zur Thematik Phytotherapie

Rote Weinrebe

Pflanze bei schweren Beinen

Vitis vinifera L.

Verwendeter Teil: Blätter

Traditionelle Verwendung

Der lateinische Name der roten Weinrebe kommt von dem Wort viere, das heisst „binden“ - aufgrund der Ranken seiner Stängel- und von vinifera, „der Wein erzeugt“. Die rote Weinrebe stammt aus Kleinasien und man findet sie seit dem 8. Jh. vor Chr. im gesamten Mittelmeerraum.

Botanik

Die rote Weinrebe ist ein Strauch mit kletterndem Stängel und Ranken. Die Blätter sind handförmig gelappt und gezähnt. Die grünlichen Blüten bilden im Herbst traubenförmige Früchte, die bekannten Weintrauben. Nur die Blätter der Rebsorte Friaux verfügen über eine therapeutische Wirkung. Sie wächst auf Tonkieselböden und fruchtbaren Sandböden mit mildem, gemässigtem Klima.

Thumbnail

Eigenschaften

Schwere Beine, Krampfadern... Diese Symptome werden durch die im roten Weinlaub enthaltenen Anthocyane und Flavonoide gelindert1, weshalb sie als die wichtigste Pflanze bei Veneninsuffizienz gilt.

Indikationen

  • Veneninsuffizienz (Kribbeln, schwere Beine)

Mögliche Kombinationen

Rote Weinrebe + Steinklee:

Veneninsuffizienz mit Ödem

Thumbnail

Vorsichtsmassnahmen

Die Einnahme von rotem Weinlaub 3 Tage vor einem chirurgischen Eingriff einstellen.
Kontraindiziert im Fall von Überempfindlichkeit gegen die enthaltenen Wirkstoffe.