Direkt zum Inhalt

Interview mit Dr. Jacky Maillot

Groupama-FDJ
Interview mit dr. Jacky maillot

  1. Jacky, Sie sind Arzt der Radmannschaft Groupama-FDJ. Wie haben Sie die Mannschaft auf das Jahr 2018 vorbereitet? 
    Um auf die Saison 2018 vorzugreifen, haben wir unsere medizinischen Untersuchungen bereits gegen Ende der Sportsaison 2017 durchgeführt.  Ab Oktober führen wir beispielsweise mehrere Herzbelastungstests, posturologische sowie Herzuntersuchungen per Ultraschall durch. In diesem Zeitraum werden ebenfalls biologische Mikronährstoffanalysen vorgenommen. Je nach den festgestellten Unausgewogenheiten (oxidativer Stress, Immunitätsstörungen, erhöhte Permeabilität der Darmwand...) können wir dem Sportler eine längere Ruhepause empfehlen, damit er sich effizienter erholt.

    Bei unserer ersten Zusammenkunft im Dezember organisieren wir individuelle und gemeinsame Termine mit unseren Mikroernährungsberatern, um den Sportlern den Einfluss der Ernährung auf ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu erklären. Dieses Treffen ermöglicht es uns ebenfalls, ihnen anhand der Untersuchungsergebnisse individuelle Ratschläge zu erteilen und ihre Fragen bezüglich der vom GROUPAMA FDJ Team aufgestellten Mikroernährungsstrategie zu beantworten.
     

  2. Es ist bekannt, dass Hochleistungssportler häufig unter Störungen leiden. Haben Sie bezüglich der Radfahrer, die Sie seit mehreren Jahren mit Mikronährstoffen behandeln, Änderungen feststellen können? Verbesserungen in Bezug auf diese Störungen? 
    Aufgrund des intensiven Rhythmus der Profi-Radfahrer (25 Std. Sport pro Woche, 300 Tage im Jahr), verbunden mit psychologischem Stress, schwierigen Klimabedingungen sowie der Anpassung an den Jetlag, können wir besonders auf der Immunebene zahlreiche Störungen mit erhöhter Permeabilität der Darmschleimhaut und eine deutliche Zunahme des oxidativen Stress beobachten. 

    Trotz der oft ausgezeichneten Nahrungsqualität dauern diese Störungen an und können durch eine genetische Prädisposition bezüglich der physiologischen und metabolischen Reaktion auf Arbeitsbelastungen erklärt werden.
    Diese Feststellungen vor Ort sind es wert, durch wissenschaftliche Untersuchungen untermauert zu werden, denn dann könnten wir die Darmschleimhaut gezielt als Ausgangspunkt zahlreicher Störungen betrachten, welche die sportlichen Leistungen einschränken.

    Bei regelmässiger Verwendung von Probiotika und Prebiotika, verbunden mit einer Anpassung der Makronährstoffe, können wir eine deutliche Verbesserung in Bezug auf wiederkehrende Infektionen, Verletzungen und die Regenerationszeit nach körperlicher Ermüdung feststellen. Dies wirkt sich folglich auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit des Sportlers aus.

Thumbnail